Parodontologie – Frei von Krankheitserregern

Gesundes Zahnfleisch. Bakterienfreiheit. Allgemeine Gesundheit.

Parodontitis – Was ist das überhaupt?

Unter einer Parodontitis versteht man im Allgemeinen eine Zahnbetterkrankung, welche sich auf eine überhöhte Dichte an Bakterien sowie der individuellen Reaktion des eigenen Immunsystems zurückführen lassen. Unsere Zahnärztin Frau Dr. Feld-Bornemann bietet Ihnen in Ihrer Praxis in Burgwedel eine kompetente und effiziente Behandlung des gesamten Zahnhaltesystems, dem Parodontium, an.

Meist entsteht zu Beginn des Parodontitis-Krankheitsverlaufs eine Zahnfleisch-entzündung, die sog. Gingivitits, bei der es neben Zahnfleischentzündungen auch zu starken Schwellungen, Rötungen, unangenehmen Mundgeruch und Zahnfleischbluten kommt. Werden diese Symptome nicht frühzeitig in Ihrer Burgwedeler Zahnarztpraxis behandelt, entzündet sich mit der Zeit Ihr gesamter Zahnhalteapparat.Bakterien und Krankheitserreger setzen sich mehr und mehr als weicher Belag auf Ihren Zähnen ab (Plaque) und wandern in die Zahnfleischpapillen (sichtbares Zahnfleisch zwischen den Zähnen).

Abb.1: Der typische Verlauf einer Parodontitis Erkrankung.
Dies führt zur Ablösung des Zahnfleisches von den Zähnen, wodurch sich sog. „Zahnfleischtaschen“ ausbilden. Hier lagern sich nicht nur vermehrt Bakterien an, auch dienen diese Taschen als optimale Brutstätte! Ohne weitere Behandlungsmaßnahmen von Frau Dr. Feld-Bornemann, wird der gesamte Zahnhalteapparat geschädigt (Zahnfleischrückgang, Auflösen der Gewebefasern) und es kommt zum Kieferknochenabbau. Kontinuierlich schreitet der Prozess der Parodontitis voran, bis sich die Zähne lockern und im schlimmsten Fall verloren gehen!

Generell wird zwischen einer chronischen Parodontitis und einer aggressiven Parodontitis unterschieden: Die chronische Form erfolgt langsam und kontinuierlich – sie kommt am häufigsten vor und verweilt in den meisten Fällen ein Leben lang. Eine aggressive Parodontitis hingegen wird durch einen schnellen Zerstörungsprozess ausgedrückt. Insbesondere Raucher erkranken häufiger an einer Parodontitis und gehen ein höheres Risiko der Zerstörung des Parodontiums ein!

Wechselpartie: Parodontitis & Diabetes

Parodontitis-Erkrankungen äußern sich nicht nur im Mundraum, sondern sie betreffen den gesamten Körper. Aufgrund der vermehrten Ausschüttung von Entzündungsbotenstoffen, wird das Immunsystem geschwächt und in Verbindung mit der überdurchschnittlich hohen Anzahl von Bakterien in der Mundhöhle, kommt es zum Abbau von Gewebe.

Auch kann die Parodontitis der Auslöser eines unerkannten Diabetes sein! Als Parodontitis-Patient sollten Sie unbedingt die Anzeichen kennen und gegebenenfalls Ihre Zahnärztin Frau Dr. Feld-Bornemann darauf ansprechen.

Folgende Symptome gelten als typische Anzeichen:

  • Müdigkeit, Schwindel & Sehstörungen
  • starker Durst & häufiges Wasserlassen
  • unerklärte Gewichtsabnahme
  • erhöhte Infektionsneigung & schlechte Wundheilung

Die Parodontitis nimmt oft direkten Einfluss auf den Blutzuckerspiegel: Die Freisetzung diverser Botenstoffe schwächt die Wirkung des Insulins, wodurch der Glukosespiegel zusätzlich erhöht wird. Im Umkehrschluss besitzen Diabetiker von Anfang an sowohl eine schlechte Gewebedurchblutung als auch eine geschwächte Immunabwehr, welches die Zunahme der Parodontitis-Bakterien begünstigt und die Heilung des entzündeten Zahnfleisches in die Länge zieht.

Mit Hilfe einer professionellen Dentalbehandlung in unserer Zahnarztpraxis in Burgwedel, gehen wir gezielt auf Ihre individuelle Behandlung ein und geben Ihnen Tipps für die korrekte Mundhygiene von zuhause – denn sie ist das A und O einer gänzlichen Bakterienfreiheit!

Weitere Risikofaktoren einer Parodontitis

Generell können Rauchen, Diabetes, Veränderungen des Immunsystems sowie genetische Faktoren zu einer Parodontitis führen. Da jedoch unser Körper als biologisches System wechselseitig verbunden ist, beeinflusst solch eine Zahnbetterkrankung auch andere Krankheitsbilder, wie zum Beispiel:

  • Rheuma, Arthritis & Osteoporose
  • Atemwegserkrankungen (z.B. Lungenentzündungen)
  • Herz-Kreislauferkrankungen (z.B. Herzinfarkt & Schlaganfall)
  • Schwangerschaftskomplikationen & Frühgeburten
Abb.2: Folgen einer Parodontitis. Lassen Sie sich in unserer Burgwedeler Praxis beraten!

 

Wie erfolgt eine Parodontitis-Therapie?

Eine erfolgreiche Parodontitis-Therapie basiert vor allem auf eine funktionierende Prophylaxe, welche somit stark von Ihrer Mitarbeit abhängig ist! Zu Beginn werden Indizes erhoben, welche jederzeit überprüfbar sind und Indikatoren für Ihre parodontale Gesundheit darstellen. Die eigentliche Parodontaltherapie wird in unserer Zahnarztpraxis in Burgwedel von unserer Zahnärztin durchgeführt und erfolgt über unterschiedliche Schritte: Zunächst untersucht Frau Dr. Feld-Bornemann mittels spezifischer Mikrobiologischer Tests den genauen Schweregrad (Aggressivität und Fortschritt) Ihrer Parodontitis. Hierfür wird sowohl die gesamte Mundhöhle inspiziert, als auch mittels sog. Parodontalsonden die Tiefe der Zahnfleischtaschen bestimmt („Parodontalstatus“). Das dient dazu, sowohl die Bakterienquantität als auch deren Qualität zu detektieren, um somit gezielte Therapien – individuell und mit Ihnen zusammen – zu erarbeiten. Anschließend erfolgt eine gründliche Säuberung und Desinfektion der Taschen und Zahnwurzeloberflächen. Ziel ist es, alle bakteriellen Ablagerungen dauerhaft zu beseitigen.

Generell werden während Ihrer Parodontitis-Behandlung in unserer Burgwedeler Zahnarztpraxis essentielle Informationen wie eine Allgemeinanamnese, medizinische Entzündungsparameter sowie das Kariesrisiko genauestens bestimmt. Auch laden wir Sie in regelmäßigen Abständen zu einem Recall (UPT= unterstützende Parodontitis-Therapie) zu uns nach Burgwedel ein. Diese dienen der Stabilisierung Ihrer Parodontitis-Ergebnisse sowie der Indizes-Erhebung und sollen parallel eine Auffrischung Ihrer grundlegenden Hygienetechniken gewährleisten.

Je nach Krankheitsverlauf, d.h. chronisch oder aggressiv, sind unterschiedliche Kontrolltermine notwendig.

Zudem profitieren Diabetes-Erkrankte gleich doppelt, da nach einer gezielten zahnärztlichen Parodontitis-Behandlung sowohl die Zähne und das Zahnfleisch, sowie eine verbesserte Blutzuckereinstellung der Fall ist!

 

Bei Fragen oder Interesse melden sich unter 05139-5588 oder vereinbaren Sie gleich einen Termin hier. Gerne laden wir Sie auch aus umgebenen Ortschaften wir Isernhagen und Hannover-Laatzen ein.

 

Wir freuen uns auf Sie,

Ihre Dr. Silke Feld-Bornemann & Team